Die Manuela

Was mir grad so einfällt
La Perouse Bay

Aloha ahiahi aus Maui (9)

Der Montag und Dienstag liegen nun schon hinter uns und uns verbleiben noch 3 Tage bis zum Heimflug. Ich werde diesmal mit einem weinenden und einem lachenden Auge nach Hause fliegen. Einem Weinenden, weil ich mein Paradies wieder verlassen muss aber auch einem Lachenden, weil ich dann wieder bei unseren Katerjungs bin. Darauf freue ich mich wirklich sehr, aber so was von!

Jetzt aber eine Zusammenfassung der beiden Tage. Am Montag haben wir mal einen lockeren Tag eingelegt. Einfach mal nur relaxen. Allerdings sind wir morgens noch schnell zum Maalaea Harbor gefahren, um bei der Pacific Whale Foundation unsere Schnorcheltour für Dienstag zu buchen. Auf der Rückfahrt nach Kihei hielten wir noch bei Eskimo Candies an um uns mit frischer Ahi Poke zu versorgen, die wir uns als Abendessen gönnen wollten.

Nach einem kurzen Stopp in unserem B&B gings dann weiter an den südlichsten Punkt auf der Westseite Maui’s: La Perouse Bay. Schwimmen kann man hier nicht, aber wandern. Und das haben wir gemacht. Allerdings ist es mehr ein Spaziergang gewesen 🙂 Wir sind den vorgegebenen Weg entlangspaziert und haben die Aussicht über die komplette Bucht genossen. Ungefähr 1,5 Stunden haben wir uns dort aufgehalten. Anschließend fuhren wir zum Big Beach des Makena State Park und genossen den Strand, die Sonne und das Meer. Und wie das so mit uns ist, können wir ja nicht lange auf der Badematte verweilen. Wir sind den kompletten Strand entlang spaziert, bis zu einer Felsenformation, die man hinaufklettern konnte.

Makena Big Beach

Makena Big Beach, Maui

Und von dort aus hatte man einen fantastischen Blick auf den gesamten Strand und die Bucht.  Wir sind dort oben noch etwas weiter gelaufen und dann konnten wir auch ben Little Beach des Makena State Park sehen. Wir haben natürlich etliche Bilder *geschossen* und dann hatten wir noch das große Glück, eine Meeresschildkröte beobachten zu können. Welch ein Geschenk #hach.
Gegen 16:00 Uhr fuhren wir dann wieder zurück nach Kihei.

Der heutige Dienstag begann für uns sehr früh. Um 5:30 Uhr sind wir aufgestanden um 6:15 Uhr machten wir uns auf den Weg nach Lahaina. Von dort aus startete die Lana’i Snorkel & Dolphin Watch Tour. Um 7:15 Uhr begann das Einchecken und um pünktlich um 8:00 Uhr ging es dann los Richtung Lana’i auf dem Katamaran Quest der Pacific Whale Foundation (PWF). Der Katamaran ist ausgelegt für 120 Personen, wir waren aber nur 57 Personen. Gott sei Dank. So war genung Platz und man konnte es sich bequem machen.Der Kapitän machte uns mit den Sicherheitsvorkehrungen vertraut und das restliche Team klärte uns über alles Weitere auf, wie das Handling der Schnorchelausrüstung, Ausleihen eines Wetsuit, was darf man auf alle Fälle nicht tun im Wasser, wie meldet man sich im Wasser, wenn man Hilfe braucht etc. Dann wurde uns ein kleines Frühstück (2 verschiedene Stück Kuchen, Ananas und Orangen)  serviert und Wasser; Kaffee und Tee konnte sich dann jeder selbst holen.

Nach ungefähr einer Stunde kamen dann  die Delfine in Sicht. Es war ein große Gruppe, die neben unserem Katamaran schwamm und sie sprangen auch immer wieder aus dem Wasser. Es hat Spaß gemacht, Ihnen zuzuschauen, wie sie elegant und pfeilschnell durchs Wasser jagen. Und es ist einfach fantastisch, diese Tiere live in ihrem Lebensraum sehen zu können #hach.

Danach fuhr der Kapitän die Bucht an, in der geschnorchelt wurde. Er gab nochmals genaue Instruktionen bis wohin man schnorcheln durfte und dass man sich nicht zu weit vom Boot in Richtung Ozean wegbewegen sollte wegen der starken Strömungen. Zusätzlich wurden noch 2 Kajaks zu Wasser gelassen und zwei Teammitglieder der PWF achteten darauf, dass niemand abdriftete oder zu nah an die Shoreline kam. Insgesamt hatten wir 1,5 Stunden Zeit zum Schnorcheln. Frank und ich waren etwas über eine Stunde im Wasser und wir haben alle möglichen Fischarten sowie Korallen und Seeigel gesehen.

Nachdem alle wieder an Bord waren gab es ein kleines Mittagessen und wir fuhren wieder zurück nach Lahaina. Und dann hatten wir das ganz große Glück: es tauchten nochmals Wale auf. Eine Mutter mit Kalb und ein Begleitwal. Ach, war das so schööööööön. Somit ist wieder ein wundervoller Tag zu Ende gegangen.

Aloha liebe Leser und tschüss bis zu meinem letzten Bericht aus dem Paradies 🙂

 

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: